Die erste Antragsfrist ist abgelaufen.

DIS-TANZ-IMPULS Antragsformular

DIS-TANZ-IMPULS Antragsformular

Vorbereitung

VORBEREITUNG

Bevor Sie Ihren Antrag stellen

Bitte lesen Sie sich die Fördergrundsätze aufmerksam durch.

Sie benötigen folgende Informationen und Dokumente, um Ihren Antrag vollständig ausfüllen zu können:

  • Nachweis der Rechtsform der Tanzschule / kulturellen Einrichtung mit tanzpädagogischem Angebot (Eintrag im Handels- oder Vereinsregister, Steuerbescheid)
  • ggf. Vereinssatzung/ Gesellschaftsvertrag / Gründungsdokumente o.ä.
  • Titel, eine kurze (max. 1.000 Zeichen) und eine ausführliche Beschreibung Ihrer Maßnahme (max. 3.000 Zeichen). 
  • Detaillierter Finanzierungsplan (siehe verbindliche Vorlage unter Downloads). Aus der Aufstellung der Ausgaben müssen die jeweiligen Berechnungsgrundlagen für die Einzelpositionen hervorgehen.

 

Alle mit * markierten Felder des Formulars müssen ausgefüllt sein, bevor Ihr Antrag versendet werden kann.
Beim Abschicken erhalten Sie eine Vorschau Ihrer Angaben und können auf Vollständigkeit und Richtigkeit überprüfen.
Die maximal erlaubte Dateigröße beträgt max. 10 MegaByte pro Datei.

Tanzschule / kulturelle Einrichtung

Angaben zur Tanzschule / kulturellen Einrichtung

Hinweis: Die maximale öffentliche Förderung darf 50% des Gesamtjahresumsatzes nicht überschreiten.

Antragsteller*in

Angaben zur Person

Hinweis: Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen mit Sitz oder Wohnsitz (bei natürlichen Personen) in Deutschland.

Adresse der/des Antragsteller*in (falls abweichend von der Adresse der Tanzschule / der kulturellen Einrichtung)

Maßnahme

Angaben zur Maßnahme


Angaben zum Durchführungszeitraum

Hinweise:

  • Mit der Maßnahme darf erst ab dem im Fördervertrag genannten Zeitraum begonnen werden (Maßnahmenbeginn). Der Förderantrag kann mit einem Antrag auf vorzeitigen Maßnahmebeginn verbunden werden. Der vorzeitige Maßnahmenbeginn läuft ab dem Datum der Antragstellung. (siehe letztes Kästchen unter dem Button Erklärungen).

  • Mit der Maßnahme darf frühestens am 15. Oktober 2020 begonnen werden.

  • Der Förderzeitraum muss mind. drei Monate dauern.

  • Die Maßnahme muss bis zum 31. August 2021 abgeschlossen sein.
Finanzierungsplan

Finanzierungsplan

Hinweise:

  • Die einzelnen Kosten sind so aufzuschlüsseln, dass ihre Berechnung nachvollziehbar wird, u.a. durch Zahl der Mitwirkenden oder Bezugsgrößen.
  • Es müssen mindestens 10% Eigen- bzw. Drittmittel eingebracht werden. In begründeten Ausnahmefällen kann hiervon abgewichen werden. Der Eigenanteil kann durch projektbezogene Sach- und Personalausgaben erbracht werden. Wie der Eigenanteil verwendet wird, muss aus der Ausgabenübersicht hervorgehen. Die Berücksichtigung des Eigenanteils orientiert sich an den zuwendungsfähigen Ausgaben. Das bedeutet konkret: Mindestens 10 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben sind als Eigenanteil aufzubringen. Der erforderliche Eigenanteil an den zuwendungsfähigen Ausgaben kann in Form von Geldleistungen und/oder geldwerten (unbaren) Leistungen erfolgen. Bei geldwerten Leistungen handelt es sich um eine Finanzierung ohne Geldfluss (z. B. Wert unbarer Eigenleistungen / Arbeitszeitanteil von anderweitig finanziertem Personal). Der Wert der unbaren Leistungen ist sowohl im Antrag wie auch im Verwendungsnachweis als Ausgabe und als Eigenmittel darzustellen.
  • Der/Die Antragsteller*in erklärt mit Antragstellung, dass der 10%-ige Eigenanteil aufgebracht werden kann.
  • Die Antragsteller*innen sind angehalten, angemessene Arbeitsbedingungen zu gewährleisten, Tariflöhne und angemessene Honorare zu zahlen (Empfehlung und Orientierung zu Honoraruntergrenzen bzw. Honorarspannen: https://darstellende-kuenste.de/de/themen/soziale-lage/diskurs/honoraruntergrenze.html oder www.laft-berlin.de/honoraruntergrenze, oder siehe auch Honorarempfehlung DBfT e.V. und Aktion Tanz e.V.).
  • Die Mindestsumme der beantragten Förderung muss in der Regel 10.000 € betragen und darf eine Höchstsumme von 20.000 € nicht übersteigen.
  • Die Gesamtausgaben und die Gesamteinnahmen im Finanzierungsplan müssen ausgeglichen sein.
  • Bitte beachten Sie, dass Kosten für Bewirtungen nicht förderfähig sind.
  • Änderungen sind dem Dachverband Tanz Deutschland anzuzeigen. Eine Förderung kann erst erfolgen, wenn die Gesamtfinanzierung des Vorhabens gesichert ist.

Falls Sie nach § 15 Umsatzsteuergesetz vorsteuerabzugsberechtigt sind, sind die Beträge im Finanzplan in Netto anzugeben, ansonsten weisen Sie die Beträge in Brutto aus.

Hier finden Sie eine Vorlage für den Finanzierungsplan.
Bitte verwenden Sie ausschließlich dieses Dokument!
Und hier finden Sie ein Beispiel. 

Erklärungen

Erklärungen

der*des Antragsteller*in

Bitte lesen Sie die Erklärungen aufmerksam durch und bestätigen Sie Ihre Kenntnisnahme:

  • Der/Die Antragsteller/in ist gemäß Nr. 2 der Fördergrundsätze antragsberechtigt.
  • Mit diesem Projektantrag werden keine Leistungen beantragt, die i.d.R. bei staatlichen Hilfs- oder Fördermaßnahmen des Bundes oder der Länder zur Bewältigung der Covid-19-Pandemie in Anspruch genommen werden können (siehe z.B. www.kulturrat.de/corona/massnahmen-der-laender/).
  • Die beantragten Ausgaben wurden unter Berücksichtigung des Wirtschaftlichkeitsgrundsatzes ermittelt.
  • Von der Förderung ausgeschlossene Ausgaben sind nicht in o.g. Ausgabenplan enthalten. Nach § 15 des UStG als Vorsteuer abziehbare Umsatzsteuer wurde abgezogen.
  • Mit der Maßnahme wurde noch nicht begonnen.
  • Die Beachtung der aktuellen „Allgemeinen Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung des Bundes“ (ANBest-P) sichere ich zu.
  • Ich/Wir bin/sind in der Lage, alle projektbezogenen Ausgaben grundsätzlich bis spätestens zwei Monate nach Maßnahmenende nachzuweisen.
  • Die beantragten Maßnahmen können nicht ohne BKM-Mittel finanziert werden, auch nicht durch Übernahme einer Bürgschaft, Garantie oder sonstigen Gewährleistung sowie der Gewährung einer rückzahlbaren Zuwendung.
  • Mir/Uns sind die Tatsachen nach Nr. 3.4.1. bis 3.4.3 der VV zu § 44 BHO (Allgemeine Verwaltungsvorschriften
    zur Bundeshaushaltsordnung) als subventionserheblich und die Strafbarkeit eines Subventionsbetruges nach § 264 StGB bekannt.
  • Die im Finanzierungsplan angegebenen Eigen- und Drittmittel stehen verbindlich zur Verfügung.
  • Verfügbare Eigen- und Drittmittel werden soweit möglich zur Finanzierung eingebracht. Darüber hinaus stehen gegenwärtig keine weiteren Mittel zur Unterstützung des Projekts zur Verfügung.
  • Ich/Wir stimmen zu, dass die Antragsunterlagen Eigentum vom Dachverband Tanz Deutschland werden. Es besteht kein Anspruch auf Rückgabe.
  • Ich/Wir versichere/n, dass wir uns bei der Realisierung der Maßnahme bemühen werden, ökologisch nachhaltig zu handeln und auch die Belange behinderter Menschen zu berücksichtigen.
  • Die hiesigen Angaben sowie die Angaben in den beigefügten Anlagen sind vollständig und entsprechen der Wahrheit. Die Fördermittel werden nur zur Erfüllung des in diesem Antrag bestimmten Zweckes verwendet. Alle relevanten Änderungen der beantragten Maßnahme und insbesondere seiner Finanzierung werde ich unverzüglich dem Dachverband Tanz Deutschland mitteilen.
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei nicht um die Zusage der Förderung handelt. Es besteht kein Anspruch auf eine Förderung. Der Beginn des Vorhabens sowie sämtliche einzugehende Verpflichtungen und Ausgaben erfolgen somit auf eigenes Risiko.
Datenschutz

Datenschutz

Im Rahmen der Antragstellung übermitteln Sie uns personenbezogene Daten (Name, Geburtsdatum, Telefonnummer, E-Mailadresse, Bankdaten, Personalausweisnummer etc., Geschlecht, Adresse, fotografische Abbildungen von Ihnen) deren Verarbeitung durch uns oder Dritte auf Grundlage von Art. 6 b DS-GVO erfolgt und für die Bearbeitung, Entscheidung, Bewilligung Ihres Antrages sowie im Falle der Bewilligung Ihres Antrages für die Durchführung der Förderung erforderlich ist.   

Verantwortliche Stelle

Der Dachverband Tanz e.V .
Mariannenplatz 2
10997 Berlin

Telefon: +49 (0)30 / 37 44 33 92
E-Mail:  info(at)dachverband-tanz.de

ist die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung.

Hinweis zur Einwilligung

Bei Verweigerung der Einwilligung kann Ihr Antrag nicht bearbeitet werden.

Ihre Rechte: Sie haben gegenüber uns folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:

  • Recht auf Auskunft
  • Recht auf Widerruf
  • Recht auf Berichtigung oder Löschung
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
  • Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung
  • Recht auf Datenübertragbarkeit

Die vorgenannten Rechte können Sie unter info@dachverband-tanz.de geltend machen.

Widerruf der Einwilligung: Soweit die Verarbeitung der personenbezogenen Daten auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Artikel 6 Abs. 1 lit a DSGVO) erfolgt, können Sie diese jederzeit für den entsprechenden Zweck widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung aufgrund Ihrer getätigten Einwilligung bleibt bis zum Eingang Ihres Widerrufs unberührt.

Löschung: Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten nur für den Zeitraum, der zur Erreichung des Speicherungszwecks erforderlich ist oder - sofern wir dazu gesetzlich verpflichtet sind – auch darüber hinaus bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist. Für den Fall, dass wir Ihrem Antrag entsprechen und Sie eine Förderung erhalten, so speichern wir Ihre Daten dauerhaft.

Abschicken

Mögliche Fehler in den Angaben im Formular werden erst angezeigt, wenn Sie auf den Button Abschicken geklickt haben. Das Formular zeigt Ihnen an, wo Sie noch Änderungen vornehmen müssen.
Sollte alles korrekt ausgefüllt sein, erhalten Sie beim Abschicken eine Vorschau Ihrer Angaben und können diese auf Vollständigkeit und Richtigkeit überprüfen.
Soblad Sie auf Weiter klicken, erhalten Sie einen Link per Mail, durch den Sie Ihre Mailadresse verifizieren.
Wenn Sie dem Link in der Mail gefolgt sind und eine Bestätigung erhalten, ist der Antrag eingereicht.

Hinweis: Das Formular benötigt einen Moment zum Abschicken. Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld!