Logo dgs Logo Facebook Logo Twitter

Press Release July 30, 2020

Press Release

The dance-support programme is part of Neustart Kultur, an initiative of the Federal Government Commissioner for Culture and the Media

The national dance-support programme – developed and co-ordinated jointly by the Dachverband Tanz Deutschland (the German Dance Association), the non-profit cultural organisation DIEHL+RITTER and JOINT ADVENTURES / NATIONAL PERFORMANCE NETWORK – is part of the Neustart Kultur rescue and future-support programme launched by the Federal Government Commissioner for Culture and the Media. The €20 million support programme for the German dance scene has been aligned with new and existing federal and regional funding initiatives in such a way that the programmes complement each other and avoid overcompensation. The concept envisages the implementation of three columns: TANZPAKT RECONNECT, to strengthen dance structures and secure them for the future; DIS-TANZEN, a funding programme for freelance dance professionals as well as impulse funding for dance schools and dance education in cultural institutions; and STEPPING OUT, to promote the development, production and distribution of dance in new spaces. Applicants may not submit a funding application for an identical project in more than one of the programmes.

With the two-part support programme DIS-TANZEN – a funding programme for freelance dance professionals (DIS-TANZ-SOLO) as well as impulse funding for dance schools and dance education in cultural institutions (DIS-TANZ-IMPULS), the Dachverband Tanz Deutschland is supporting the resumption of artistic and dance-education activities. A special focus here is on the development and testing of new forms of artistic and dance-education or dance-transfer work. The aim of DIS-TANZEN is to strengthen individual dance actors in the future and to generate innovative examples and models for the dance scene as a whole. Up to €10 million of federal funding is available under the DIS-TANZEN programme.

 

DIS-TANZ-SOLO – Funding programme for freelance dance professionals

Who can apply?

Choreographers, dancers, dramatic advisors, producers, curators, technicians, dance-transfer specialists and anyone engaged professionally in artistic processes. Applicants need to have a residence in Germany.

What can be applied for?

The programme awards funds to dance professionals wishing e.g. to document or archive their own work (incl. props, sets, programmes, videos, etc.) and reflect on their own working methods, expand their knowledge, try out new fields and become familiar with or learn new methods or theories.

What amounts can be applied for?

A minimum of €4,500 to a maximum of €13,500 for a minimum of 3 to a maximum of 9 months. 

Is co-funding required?

No co-funding is required for the funding.

When is the deadline for applications?

The first application deadline is 24th August 2020. Two further deadlines are planned and will be announced shortly.

For which time period can applications be submitted?

From 1st October 2020 until 31st August 2021 at the latest.

Where and when can I get advice?

From 4th August: Tue–Fri from 10am to 3pm, tel. +49 (0)30-58 63 75 00, dis-tanzen@dachverband-tanz.de

 

DIS-TANZ-IMPULS – Impulse funding for dance schools and dance education in cultural institutions

Who can apply?

Dance schools and cultural institutions (for the field of dance education) are eligible to apply as legal and natural persons.

What can be applied for?

The programme awards impulse funding to projects that involve a realignment and future-oriented restructuring of dance schools or cultural institutions, for dance-education offers. Funding is provided for investments and purchases, staff and fee costs, and advertising costs that support the resumption of activities, the stabilisation of programmes and the development of new strategies for the future.

What amounts can be applied for?

Generally, a minimum of €10,000 up to a maximum of €20,000.

Is co-funding required?

As a general rule, impulse grants require 10% co-funding in the form of earmarked third-party funding, own funding or staff costs – provided that these can be allocated to the measure in a transparent way.

When is the deadline for applications?

The first funding deadline is 7th September 2020. The second funding deadline will be announced shortly.

For which time period can applications be submitted?

From 15th October 2020 until 31st August 2021 at the latest

Where and when can I get advice?

From 4th August: Tue–Fri from 10am to 3pm, tel. +49 (0)30-58 63 67 15, dis-tanzen@dachverband-tanz.de

Detailed information on funding priorities as well as all the application documentation will be available from 3rd August 2020 at www.dachverband-tanz.de or www.dis-tanzen.de.

 

Press contact for DIS-TANZEN:
Alexa Junge
T.: +49 (0)30-37 44 33 92
presse@dachverband-tanz.de

For further information about the TANZPAKT RECONNECT programme (application deadline: 15th September 2020), please contact DIEHL+RITTER gUG: www.diehl-ritter.de, reconnect@diehl-ritter.de

For further information about the NPN – STEPPING OUT programme (first application deadline: 10th August 2020), please contact NPN / Joint Adventures: https://www.jointadventures.net/nationales-performance-netz/, steppingout@jointadventures.net

PDF

PRESSEMITTEILUNG VOM 28.01.2021

Dachverband Tanz Deutschland fördert 342 Förderanträge mit insgesamt 3,79 Mio. Euro.

Höhere Fördermittel sind dringend notwendig!

Das Hilfsprogramm DIS-TANZEN geht nach der Bewilligung von weiteren Anträgen im März in die dritte Runde. Im zweiten Durchlauf der Initiative werden aktuell 166 Tanzschulen und kulturelle Einrichtungen mit tanzpädagogischem Angebot mit rund 2,3 Millionen Euro unterstützt, 176 Vorhaben soloselbstständiger Tanzschaffender erhalten eine Förderung von insgesamt 1,49 Millionen Euro. Aufgrund der zahlreichen, qualitativ hohen Anträge und der, bezogen auf diese Anzahl, geringen Fördermittel können spannende und förderwürdige Vorhaben nicht durch DIS-TANZEN gefördert werden. Der Dachverband Tanz Deutschland unterstützt daher aktiv die Initiative von Kulturstaatsministerin Monika Grütters, weitere Mittel verfügbar zu machen, um den offensichtlichen, dringenden Bedarf für Solo-Selbstständige aus dem Tanzbereich decken zu können.  Bezogen auf den Bedarf allein im Tanzbereich (Hilfsprogramme TANZPAKT RECONNECT, STEPPING OUT und DIS-TANZEN) steht den zur Verfügung stehenden Mitteln ein Mehrbedarf von 30 Millionen Euro gegenüber.

Die Jury von DIS-TANZ-IMPULS, bei der sich Tanzschulen und kulturelle Einrichtungen mit tanzpädagogischem Angebot bewerben konnten, erhielt in der nun abgeschlossenen, zweiten Antragsrunde 416 Anträge mit einem Antragsvolumen von 6,6 Millionen Euro aus der gesamten Bundesrepublik. In der ersten Förderrunde Ende letzten Jahres waren es 266 Anträge. Für die zweite Antragsrunde von DIS-TANZ-SOLO gingen 957 Anträge aus allen Bundesländern ein. Das Antrags-volumen betrug dabei rund 8 Millionen Euro. Im Vergleich zur ersten Runde hat sich die Zahl der eingereichten Anträge verdoppelt. Dies führte zu einer Förderquote von nur 18,4 Prozent – ein Ergebnis, das den weiterhin steigenden Bedarf der Tanzschaffenden aufs Neue schmerzlich verdeutlicht.

Durch ihre Förderentscheidungen möchte die Jury von DIS-TANZ-SOLO besonders die Diversität des Tanzbereichs und der Akteur*innen in der Tanzszene abbilden. „Wir konnten auch mit der zweiten Runde dieses Hilfsprogramms Projekte aus unterschiedlichen tänzerischen Sparten fördern - von recherchebasierten wissenschaftlichen Vorhaben, über digitale Konzepte bis zu Entwicklungs-prozessen für neue Projekte.“ betont die Jury. Zudem war sie darauf bedacht, sowohl jungen als auch etablierten Persönlichkeiten finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen. Vorhaben, die an eigene künstlerische Positionen anknüpfen und zugleich einen Mehrwert für das Feld aufzeigen – durch konkrete Methoden, die interdisziplinäre Ausrichtung von Projekten, Vermittlung wie Veröffentlichung – stachen besonders heraus.

Jurymitglieder von DIS-TANZ-IMPULS waren Jürgen Ball, Dr. Klaus Kieser, Kadir Amigo Memis, Justo Moret und Linda Müller. Bei DIS-TANZ-SOLO entschieden Raphael Hillebrand, Helge Letonja, Corinna Mindt, Simone Schulte-Aladag, Susanne Stephani und Anne Rieger. 

Die dritte Ausschreibungsrunde von DIS-TANZ-SOLO beginnt am 01.03.2021, Antragsfrist ist der 22.03.2021. Aktuelle Informationen werden regelmäßig auf www.dis-tanzen.de veröffentlicht.

Pressekontakt:

Dachverband Tanz Deutschland, Alexa Junge, Telefon: +49(0)30 - 37 44 33 92

presse@dachverband-tanz.de // www.dachverband-tanz.de

Hier die PM als PDF.

 

PRESSEMITTEILUNG VOM 10.12.2020

Große Nachfrage bei 2. Antragsrunde des Förderprogramms DIS-TANZEN

Tanzschaffende und Tanzschulen nutzen die Zeit des Lockdown für zukunftsweisende Projekte

Zum zweiten Mal in diesem Jahr hatten Tanzschaffende aus ganz Deutschland die Möglichkeit, Anträge auf eine Förderung durch das Programm DIS-TANZEN zu stellen, das als Teil des „Hilfsprogramms Tanz" im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR vom Dachverband Tanz Deutschland (DTD) umgesetzt wird. Die zweite Antragsrunde endete im November mit großer Nachfrage aus allen Bereichen des Tanzes, die Anzahl der Anträge stieg im Vergleich zur ersten Runde im Spätsommer deutlich an:

Für DIS-TANZ-SOLO – eine Förderung für soloselbstständige Tanzschaffende – gingen 957 Anträge ein. Die Höhe der beantragten Fördersumme umfasst dabei ca. 7,9 Mio. Euro. Eine Förderung durch das andere Teilprogramm DIS-TANZ-IMPULS beantragten 417 Tanzschulen und kulturelle Einrichtungen mit tanzpädagogischem Angebot, wodurch sich ein Fördervolumen von ca. 6,85 Mio. Euro ergibt. Damit sind die zur Verfügung stehenden Mitteln für SOLO um das 6-fache, für IMPULS um 3-fache überzeichnet.

Bis Ende Mitte Dezember erfolgt die formale Prüfung aller Anträge durch den DTD. Die Entscheidungen der Jurys werden für die zweite Januarhälfte erwartet. Die Jurybesetzungen sind unter www.dis-tanzen.de/ueber/jury abrufbar.

Der Dachverband Tanz Deutschland als Träger von DIS-TANZEN freut sich über die zahlreichen Anträge. „Dass wir gemeinsam mit den regionalen Tanzbüros und Tanz-Netzwerk weitere Tanzschaffende erreichen und über die Fördermöglichkeiten informieren konnten, ist ein Erfolg für das Programm und unsere Arbeit. Gleichzeitig offenbart die große Zahl der Anträge, wie hoch der Bedarf an Förderungen zur Umsetzung von künstlerischen Vorhaben und Maßnahmen im Zusammenhang mit den Einschränkungen durch die Corona Pandemie ist.“ gibt Michael Freundt, Geschäftsführer des DTD, zu bedenken. Dennoch, so Freundt weiter, „manifestiert sich durch die verschiedenen Projektvorhaben auch der ungebrochene Wille von Tanzschaffenden, positiv in die Zukunft zu schauen und die Krise für die eigene künstlerische sowie tanzpädagogische Arbeit zu nutzen. Die Künstler*innen geben nicht auf und auch wir halten mit all unseren Möglichkeiten daran fest, unsere vielfältige, kreative und offene Tanzlandschaft zu schützen!“

Die dritte Ausschreibungsrunde von DIS-TANZ-SOLO beginnt am 01.03.2021, Antragsfrist ist der 22.03.2021.
Aktuelle Informationen werden regelmäßig auf www.dis-tanzen.de veröffentlicht.

Die Pressemitteilung als PDF finden Sie hier.

 


Pressemitteilung vom 06.11.2020

312 Projekte von Tanzschaffenden und Tanzschulen erhalten finanzielle Förderung von insgesamt 3,65 Millionen Euro

Die ersten Förderverträge für das Programm DIS-TANZEN sind unterschrieben. Mit insgesamt 312 Projektförderungen erhalten soloselbstständige Tanzschaffende, Tanzschulen und tanzpädagogischen Einrichtungen substanzielle Hilfen in der Corona-Pandemie.

DIS-TANZEN ist Teil des „Hilfsprogramms Tanz“, das im Rahmen von NEUSTART KULTUR, einer Initiative der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, gefördert wird. DIS-TANZEN unterteilt sich in zwei Bereiche: DIS-TANZ-SOLO, das sich an soloselbstständige Tanzschaffende richtet, unterstützt in der nun abgeschlossenen ersten Antragsrunde 175 Vorhaben mit rund 1,45 Millionen Euro. DIS-TANZ-IMPULS, offen für Anträge von Tanzschulen und kulturellen Einrichtungen mit tanzpädagogischem Angebot, fördert aktuell 137 Projekte mit rund 2,2 Millionen Euro.

Die zweite Ausschreibungsrunde für beide Teilprogramme von DIS-TANZEN hat an diesem Montag, den 2. November 2020, begonnen. Die Antragsfrist für DIS-TANZ-SOLO endet am 23. November, für DIS-TANZ-IMPULS am 30. November 2020.

Mit dem Förderprogramm DIS-TANZEN unterstützt der Dachverband Tanz Deutschland e.V., ein Verbund der Verbände und Institutionen für den künstlerischen Tanz in Deutschland, den Wiederbeginn künstlerischer und tanzpädagogischer Tätigkeit mit bis zu 20.000 pro Projekt über einen Zeitraum von maximal 9 Monaten. Ziel von DIS-TANZEN ist es, die einzelnen Akteur*innen zu stärken und innovative Beispiele sowie Modelle für die gesamte Tanzszene entstehen zu lassen. Insgesamt wurden 694 gültige Anträge aus allen Bundesländern eingereicht. Das Antragsvolumen betrug dabei rund 8 Millionen Euro.

Michael Freundt, Geschäftsführer des Dachverbands Tanz Deutschland: „Mit einer starken stipendienartigen Förderung wie DIS-TANZ-SOLO, können wir Tanzschaffende auch über die aktuelle Krise hinaus unterstützen. Die Jury entschied sich daher insbesondere für jene Vorhaben, welche über die Reflexion der gegenwärtigen Situation hinaus, eine Neuaufstellung der Tanzschaffenden für die Zukunft erkennen lassen. Mit DIS-TANZ-IMPULS fördern wir erstmalig auch tanzpädagogischen Einrichtungen, die sonst rein wirtschaftlich arbeiten. Durch eine Projektförderung möchten wir ihnen ermöglichen, in der Krise neue Konzepte zu entwickeln. Unser Dank gilt hier allen die im Projektteam, in den Tanzschulverbänden und Tanznetzwerken mit großem Engagement für die Umsetzung der Förderprogramme arbeiten.“

Grundlage der Förderentscheidungen waren Juryentscheidungen. Jurymitglieder bei DIS-TANZ-SOLO waren HipHop-Tänzer und Choreograph Raphael Hillebrand, Ballettdirektor am Theater Pforzheim Guido Markowitz, Susanne Stephani von der Studienstiftung des deutschen Volkes e.V. (Darstellende Kunst/Bildende Kunst) und Anne Rieger, Projektkoordinatorin bei den Sophiensälen in Berlin.

Jurymitglieder der ersten Antragsrunde von DIS-TANZ-IMPULS waren der Präsident des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbands, Jürgen Ball, Margrit Bischof aus dem Vorstand des Dachverbands Tanz Deutschland, Choreograph Kadir Amigo Memis, Justo Moret vom Vorstand des Deutschen Berufsverbands für Tanzpädagogik und Linda Müller, Vorsitzende der Aktion Tanz – Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft.

Eine Liste der geförderten Projekte ist unter www.dis-tanzen.de/foerderung/gefoerderte einzusehen.

Beratung zur Antragstellung bieten die lokalen Tanznetzwerke und die Tanzschulverbände an. Weitere Informationen dazu finden Sie unter: www.dis-tanzen.de

Auch der Dachverband Tanz Deutschland bietet eine Beratungshotline an:

Dienstag bis Freitag 10-14 Uhr

DIS-TANZ-SOLO: 030 / 99211911-1
DIS-TANZ-IMPULS: 030 / 99211911-2

 

Pressekontakt

Alexa Junge
T.: +49(0)30 - 37 44 33 92
presse@dachverband-tanz.de

Der Dachverband Tanz Deutschland e.V., die gemeinnützige Kulturorganisation DIEHL+RITTER und JOINT ADVENTURES / NATIONALES PERFORMANCE NETZ sind mit ihrer gemeinsam entwickelten und koordinierten Bundestanzförderung Teil des Rettungs- und Zukunftsprogramms „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM). Das Hilfsprogramm für die deutsche Tanzszene hat ein Volumen von 20 Mio. Euro.

 

Die PM als PDF.